Reisen in Deutschland – mit passendem Schmuck unterwegs (V)


Brigitte Adolph: Spitzenträume im Vogtland erleben

Kennen Sie das Aha-Erlebnis, wenn man von Osten kommend auf der A72 Richtung Westen fährt und das Vogtland erreicht? Grüne Felder, sanfte Hügel und ein fantastischer Weitblick über die Landschaft lassen tief durchatmen und sich vornehmen, doch einmal in dieser idyllischen Gegend Urlaub zu machen. Baudenkmäler wie die imposante Göltzschtalbrücke, Talsperren und Mineralheilquellen, Wanderungen und andere Aktivitäten in der Natur, traditionelles Handwerk und Musikinstrumentenbau sowie gutes Essen prägen die Region. Zugegeben, bekannt sind die meisten Orte außerhalb Sachsens vermutlich eher weniger, doch einen Besuch auf jeden Fall Wert!

Wir möchten Ihnen heute insbesondere Plauen ans Herz legen, die große Kreisstadt des Vogtlandkreises, die 1122 erstmals urkundlich erwähnt wurde und eine bedeutende Rolle bei der friedlichen Revolution 1989 spielte. Sie wurde vor allem für ihre Spitzenkultur – die Plauener Spitze* – bekannt. Weltweite Berühmtheit erhielten die filigranen Gebilde auf der Pariser Weltausstellung im Jahr 1900, bei der sie einen Grand Prix erhielten.

(Brigitte Adolph im Spitzenmuseum Plauen)

(Brigitte Adolph auf Inspirationsreise in Plauen)

Bei einer Reise in die Spitzenstadt ließ sich Schmuckdesignerin Brigitte Adolph von der Handwerkskunst, Tradition und Qualität der Plauener Spitze inspirieren. Sie kehrte mit vielen Ideen zurück und entwarf filigranen Schmuck, der Details Plauener Spitzendekore zeigt. „Die Stofflichkeit und Sinnlichkeit der Spitze in Edelmetall zu verewigen, ist meine Leidenschaft und mein unverwechselbarer Stil, dem ich in handwerklicher Perfektion treu bleibe.“, erklärt die Designerin. „Oft werde ich gefragt, wie der Prozess der Kreation bei mir genau abläuft. Am Anfang einer Kollektion steht immer eine besondere Form oder ein Ornament, das mich inspiriert. So entstehen romantisch-verspielte oder auch opulente Statement-Pieces. Beides hat für mich seinen Reiz.“

Im Fokus der Neuheiten, für die sich Brigitte Adolph von Plauener Spitze inspirieren ließ, stehen zarte Blüten und florale Muster. Der Ohrschmuck „Anthea“ – griechisch für die göttliche Blume – bezaubert durch üppige Blütenpracht und ein opulentes Spitzendesign. Elegant und zierlich zeigt sich hingegen die Kollektion „Flora“, die durch Diamanten und Perlen veredelt wird.

Schmuckstatement in Plauener Spitze: Kollektion „Anthea“ von Brigitte Adolph in Silber 925, Ohrhänger 460 Euro, Armreif 790 Euro.

Zart und fein: Spitzenschmuck „Flora“ in Gelbgold 750 mit champagnerfarbenen Diamanten und Südseeperlen, Anhänger 1320 Euro, Ohrringe 2550 Euro, Armband 4110 Euro.

*) Plauener Spitze ist eine geschützte Marke, unter der Stickereiunternehmen der Region ihre zarten, maschinengestickten Textilien anbieten. Charakteristisch ist die fein durchbrochene Struktur der Luft- bzw. Ätzspitze, die durch das Entfernen überflüssigen Materials nach dem Besticken der Stoffe erreicht wird.

[wppcp_member_content message=“Pressedownload: Bitte einloggen, um den Downloadlink anzuzeigen! Vielen Dank!“ ] Download Plauener Spitze
[/wppcp_member_content]